Forschung ist die Investition in die Zukunft

Unsere Entwicklungen beruhen auf auf der Umsetzung wissenschaftlicher Neuerungen durch anwendungsnahe Forschung. Unser Ziel ist die garantierte Verbesserung von Leistungsfähigkeit, Geschwindigkeit und Wirtschaftlichkeit von Prüfeinrichtungen für jede Prüfaufgabe. So wirken wir auch aktiv bei den Festlegungen internationaler Normen und Richtlinien mit.

Kombinierte Riss- und Schleifbrandprüfung mit Einzelsensor und Array-Sensor an Lagerringen und Wälzkörpern

Berührungslos, schnell, hochauflösend und effizient

Neben unterschiedlichsten Aufgabenstellungen aus der Industrie ist ein aktuelles Thema die Riss- und Schleifbrandprüfung an Lagerringen und Wälzkörpern. Diese Kundenanforderung kann halb- und auch vollautomatisiert gelöst werden. Entsprechend der Prüfaufgabe können Einzelsonden oder auch Arraysonden eingesetzt werden.

Im abgebildeten Beispiel ist bei der Prüfung von Wälzkörperkomponenten das Auffinden von kleinsten Rissen und Schleifbrand erforderlich. Um die geforderte Taktzeit in den automatisierten Prüfanlagen einzuhalten, kommt bei diesen Anwendungen zunehmend die Array-Sensortechnik zum Einsatz.

Im vorliegenden Fall wird ein 8-fach Sensor-Array für die Prüfung am Innen- und Außenring eingesetzt. Für die Prüfung der Lauffläche sind sechs Sensoren in zwei versetzten Reihen angeordnet. Zur Prüfung der Seitenflächen (Borde) ist je ein Sensor 90° abgewinkelt angeordnet. Das Sensor-Array wird vom ELOTEST PL600 entsprechend gesteuert und es werden die für die jeweilige Prüfung erforderlichen Sensorelemente ausgewählt.

8-fach Sensorarray KDA-129 mit sechs in zwei Reihen angeordneten Sensorelementen zur Laufflächenprüfung an Wälzlagerringen und je zwei 90° hierzu angeordneten Sensorelementen zur Prüfung der Anlaufborde.

Jeder Sensor ist ein kombinierter Differenz- / Absolut-Sensor. Die Absolutwicklung kann sowohl zur elektronischen Liftoff- / Abstand-Kompensation als auch (gleichzeitig) zur zusätzlichen Prüfung für flächigen Schleifbrand eingesetzt werden.

Das Sensor-Array ist über einen schnellen 8-fach Multiplexer an einen Prüfkanal des ELOTEST PL600 angeschlossen.

Das ELOTEST PL600 ist ein digitales Wirbelstromprüfgerät und für alle Arten der Wirbelstrom-Prüfung wie Riss-, Wärmebehandlungs-,   (öffnet in neuem Tab)Materialverwechslungs- und Schleifbrandprüfung bestens geeignet.

Es verfügt über einen Anschluss für aktive Sensor-Arrays mit bis zu 64 Sensoren pro Kanal. Die hohe Multiplexrate erlaubt sehr hohe Prüfgeschwindigkeiten und reduziert dadurch erheblich die Taktzeit der Prüfung und erhöht die Durchsatzleistung der Prüfanlage.

Das ELOTEST PL600 mit seiner Array-Sensortechnik ist daher bestens geeignet, um eine schnelle und effiziente Riss- und Schleifbrandprüfung in automatisierten Anlagen umzusetzen.

C-Scan-Darstellung einer Lauffläche mit zwei 1 mm Laserpunkten zur Simulation von Schleifbrand, gescannt mit den stirnseitigen Sensoren des Arrays. Darstellung und Verarbeitung im ScanAlyzer.

 

 

 

 

Quelle: Rohmann GmbH, interner Applikationsbericht.

Die EMDC-Technologie – exakte Prüfergebnisse für alle Teile

Mit unserer zum internationalen Patent angemeldeten EMDC-Technologie (Electro Mechanical Distance Control) können Sie auch schwierige Prüfaufgaben einfach lösen. Bei unrunden Teilen, komplexen Geometrien, schlecht zentrierbaren Teilen oder bei grundsätzlichen Rundlaufproblemen wird der Abstand des Sensors zum Prüfstück elektromechanisch gesteuert. Deshalb bietet Ihnen unsere elektromechanische Abstandskontrolle auch bei großen Abstandsänderungen eine gleichbleibend hohe Prüfempfindlichkeit und eine nahezu perfekte Kompensation. Die Kombination mit dem ELOTEST PL600 macht es zu einem Prüfsystem mit höchster Flexibilität.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Eddy+  Prüfverfahren – Heavy Plate Hard Spot Testing nach ROHMANN

ELOTEST PL500 von ROHMANN

In der Stahlproduktion kann es manchmal zu lokalen Aushärtungen an den Oberflächen der Halbzeuge kommen. Aushärtungen verursachen Störungen bei der Weiterverarbeitung und können sogar zum Bauteilversagen führen. Hier liefert das von uns entwickelte Eddy+ Verfahren eine zuverlässige zerstörungsfreie Überprüfung auf Oberflächenaufhärtungen. Dieses Verfahren identifiziert Härteunterschiede schnell und einfach. Eine extra für diese Anwendung entwickelte Hard- und Software und ein besonderer Sensor führen dazu eine teilweise Ummagnetisierung mit einem zweipoligen Magnetisierungsimpuls durch. Gleichzeitig misst der eigentliche  Wirbelstromsensor die zugehörige Permeabilitätsänderung. Der große Vorteil unseres Verfahrens ist die Löschung von störenden Einflüssen (beispielsweise durch eine Walzhaut bei einer konventionellen Wirbelstromprüfung) bei gleichzeitig hohen Prüfgeschwindigkeiten von bis zu 1m/s. Auch dieses neue Prüfverfahren ist international zum Patent angemeldet.

Wegabhängige Filter – Zuverlässigkeit bei jeder Prüfgeschwindigkeit

Variierende Geschwindigkeiten und feste Filtereinstellungen bei der Prüfung führen häufig zu Problemen in der Fehlererkennung. Die Verwendung unserer wegabhängigen Filter, wie z.B. im ELOTEST PL600 von ROHMANN, liefert zuverlässige Prüfergebnisse sogar bis zum Stillstand und gewährleistet eine geschwindigkeitsunabhängige Prüfung mit konstanter Signalqualität. Nach einem Stillstand ist keine erneute Prüfung des Materials erforderlich. Die Prüfung kann nach einem Stillstand  direkt fortgesetzt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Elektronik ist das Herz unserer Prüfsysteme

Im täglichen Einsatz muss die Elektronik von Wirbelstromprüfsystemen in der Messkette zwischen Sensor und Signalauswertung höchsten Anforderungen an Präzision, Dynamik und Belastbarkeit gerecht werden. ROHMANN fertigt aus modernsten Bauteilen anspruchsvolle elektronische Funktionsgruppen. Diese werden unter hohen Anforderungen mit leistungsfähigen CAD-Systemen gebaut, dann nach strengen eigenen Vorschriften geprüft und lückenlos dokumentiert. Die verwendete Digitaltechnik erleichtert dabei die vollständige Simulation elektronischer Baugruppen. Zudem ermöglicht sie eine integrierte Funktionskontrolle, einen automatisierten Abgleich und eine rechnergestützte Kalibrierung unserer Produkte.

Software ist das Leben unserer Prüfsysteme

Moderne Elektroniksysteme sind heute auf allen Ebenen programmierbar durch Software. Ihre Programmierbarkeit macht unsere Elektroniksysteme außerordentlich leistungsfähig und flexibel. ROHMANN verfügt über einen hoch qualifizierten Stab von erfahrenen Spezialisten für die Programmierung. Programmiersysteme und Entwicklungswerkzeuge, vom Assembler bis zur komplexen Hochsprache, vom CAD-gestützten Entwicklungssystem für Elektronik und Mechanik bis zum Werkzeug für die grafikorientierte Programmierung von anwendungsspezifischen Lösungen – ROHMANN-Software macht unsere Prüfgeräte leistungsfähiger, kleiner, preiswerter und vereinfacht die Umsetzung kundenspezifischer Lösungen.

Mechanik ist der Bewegungsapparat unserer Prüfsysteme.

Wir realisieren alle Stufen mechanischer Systeme – von der einfachen mechanischen Führungshilfe über automatische Prüfmechaniken bis hin zur robotergestützter Handhabung. Sensorik und Mechanik fertigen wir aus Gründen höchster Genauigkeit und konstanter Qualität stets in CNC-Präzision. Zur Absicherung dieser hohen Standards führt ROHMANN regelmäßig mechanische und elektronische Kalibrierungen nach nationalen und internationalen Normen durch. Hierfür wurde extra ein eigenes, internes Kalibrierwesen eingeführt.

Sensorik ist das Sehvermögen unserer Prüfsysteme.

Sensorik erfasst die Wirbelstromsignale im Prüfmaterial und ist aus diesem Grund das erste wichtige Glied in einer ganzen Messkette. Denn nur was die Sensorik erfasst, kann später in der Messkette verarbeitet werden. Ein hohes Sehvermögen der Sensorik ist deshalb unersetzlich. Alle ROHMANN-Sensoren sind auf den Nachweis physikalischer Effekte, den Nachweis von Defekten optimiert. Sie erfüllen aber auch gleichzeitig alle Prüfanforderungen an Material, Geometrie und Komplexität des Prüfteilaufbaus. ROHMANN hat dafür zukunftsweisende Sensoren entwickelt, die heute weltweit zum Standard geworden sind.

Siemens Power Generation Services bietet weltweit Servicelösungen für Gas- oder Dampfturbinen, Generatoren oder Windturbinen an, um die Effizienz, Zuverlässigkeit und Betriebsflexibilität von Anlagen zu erhöhen. Bei seinen globalen Wartungsleistungen setzt das Unternehmen u.a. auf das ROHMANN-Handprüfgerät ELOTEST M3. Siemens

Dillinger fertigt am traditionsreichen Standort Saar technologisch herausragende und vielseitig einsetzbare Grobbleche. Dafür stehen weltweit Referenzen in den verschiedensten Anwendungsbereichen. Insbesondere für Pipeline-Anwendungen unterstützt das von ROHMANN entwickelte HST-Prüfverfahren dabei die Präzision und gleichbleibend hohe Qualität der Dillinger Produkte. Dillinger Hütte

Die Eisenwerk Brühl GmbH ist auf die Entwicklung und Serienproduktion von Guss-Motorblöcken für die Automobilindustrie spezialisiert. Das Unternehmen ist einer der wichtigsten Lieferanten von Gusseisen ZKG für den Pkw-Bereich. Zur Absicherung des Produktionsprozesses, also zur Erkennung von Materialfehlern, werden Hand- und Linienprüfgeräte von ROHMANN eingesetzt. Eisenwerk Brühl GmbH

Lufthansa Technik bietet einen Komplettservice an flugzeugtechnischen Dienstleistungen, wie Wartung, Überholung und Prüfung von Triebwerken und Fahrwerken an. So setzt die Lufthansa Technik AG neben den roboterbasierten ELOSCAN-Prüfanlagen auch Sensoren und portable Prüfgeräte aus dem Hause ROHMANN an mehreren Standorten in Deutschland ein. Lufthansa Technik AG

Als Tochterunternehmen der Etihad Aviation Group bietet das Unternehmen Dienstleistungen in den Bereichen Linien-, Leicht- und Schwerwartung an. Der größte Dienstleister für kommerzielle Flugzeuge im Bereich Wartung, Reparatur und Betrieb im Nahen Osten nutzt sowohl das Handprüfgerät ELOTEST M2, als auch die Felgenprüfanlage ELOWHEEL 1000 (RPT16) für die Inspektion ihrer Flugzeuge. Etihad Airways Engineering

NKT ist ein etablierter und global agierender Lieferant schlüsselfertiger Kabelsysteme für Gleich- und Wechselstrom und sorgt mit innovativen Kabellösungen für weltweiten Energietransport. Zur Qualitätssicherung eigener Produkte nutzt NKT das Linienprüfgerät ELOTEST IS500 von ROHMANN. NKT Group GmbH

Als traditionsreicher Luftfahrtherstellungs- und Instandhaltungsbetrieb bietet Zeppelin professionelle QM-Dienstleistungen für die weltweite Luftfahrt-Industrie, die Automotive-Industrie und für den Maschinen- und Anlagenbau an. Für den Luftfahrtbereich führt Zeppelin ZFP-Schulungen aus und setzt hierbei Handprüfgeräte Elotest M3, Prüfsonden und Kalibrierstandards aus dem Hause ROHMANN ein. Zeppelin Systems GmbH

Stüken ist Weltmarktführer für Tiefziehteile, Stanzteile und Stanzbiegeteile von maximaler Präzision und verlässlich hoher Qualität. Zur automatisierten Qualitätssicherung, d. h. zur Entdeckung von Materialfehlstellen, verwendet Stüken u.a. das Linienprüfgerät ELOTEST PL600 von ROHMANN. Hubert Stüken GmbH & Co. KG

ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Für verschiedene Prüfaufgaben im Bereich Riss- und Gefügeprüfung setzt ZF ein großes Spektrum an innovativen Lösungen von ROHMANN ein. ZF Friedrichshafen AG

Welche Fragen haben Sie?
Im Dialog finden wir für jede Herausforderung eine Lösung – auch für Ihre. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.
Anfrage starten